Zum Inhalt

"Land ohne Sonne, Land ohne Licht,
Land voller Liebe (...findest du nicht!)
Land ohne Schatten, Land ohne Hass,
Land ohne Mondschein ...lässt dich allein sein!.
Nichts ist endgültig, nichts ist für immer,
Alles ist Jetzt und das Nichts nur ein Schimmer!" (Prinzessin Chihiko)

"Einst gab es Harmonie, die Menschen sangen gemeinsam.
Ein Jeder sang für Jeden, daher war niemand einsam.
Der Klang der Welt war rein, die Menschen hörten aufeinander.
Ein Jeder wollte dabei sein, sie hörten
sich lachen und weinen
und alle untereinander." (Yin und Yang, die Träger der absoluten Harmonie)

Irgendwo und irgendwann in Asien.

Das Land ist geteilt, zwei Völker streiten sich und kämpfen unentwegt, einen offiziellen König aber gibt es nicht.
Die eigentliche Herrscherin des Landes, Prinzessin Chihiko, musste mit ihrer Gefolgschaft fliehen und sich im Untergrund verstecken.
Sie selbst und ihr Berater Chow Fat, ein weiser Mönch, sind davon überzeugt, dass das Land nurmehr geeint werden kann, wenn das Zwillingspaar Yin und Yang, welches seit langem verschwunden ist, wieder in das geteilte Land zurückkehrt. Es wird nämlich behauptet, Yin und Yang wären mit sich und der Welt im Einklang und lebten in absoluter Harmonie.
Mit der Suche nach Yin und Yang beauftragt Prinzessin Chihiko die berühmte Opernsängerin Muyen.
Chow Fat jedoch gibt zu bedenken, dass Muyen die geheimnisvollen Zwillinge nur finden wird, wenn sie einige ihrer schlechten Eigenschaften aufzugeben bereit ist. Im Laufe der Zeit nämlich wurde Muyen immer mürrischer, unzufriedener, aggressiver, ungeduldiger und egoistischer.
Dennoch ist angeblich nur sie in der Lage, Yin und Yang zurückzubringen, denn einzig und allein schöner Gesang vermag die Zwillinge zu verzaubern. Zwar verspürt Muyen keine Lust, sich auf die Suche zu machen, aber Chihikos Auftrag kann sie letztendlich nicht abschlagen. Und obgleich sie es nicht zugibt, ist sie dennoch an dieser angeblichen Harmonie interessiert. Schließlich willigt sie ein und macht sich, zusammen mit einigen Begleitern auf den Weg: Chow Fat, der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht, Chihikos Kammerzofe Mikado, Ti Lung, ein ehemals stolzer Kämpfer, der vor langer Zeit im Kampf mit dem bösartigen Au Wei sein Augenlicht verloren hat, Jo Hei Zang, ein Komponist, der für Muyen viele Opern komponiert hat. Auch Wao Miao, ein Meisterkoch, der seinen Geschmacksinn verloren hat, begibt sich mit auf die Reise.
Gleich zu Beginn ihrer Reise treffen sie auf die 3 Glückskeksträger Sing, Sang und Song, die Muyen drei Botschaften übermitteln.
Nur wenn Muyen diese erfüllen würde, könnte sie sich der Kräfte Yin und Yangs als würdig erweisen.
Sing, der 1. Glückskeksträger rät ihr, ihren Zorn, ihren Hass und ihre aufbrausende Art abzulegen. Der 2. Glückskeks Sang vermittelt ihr, dass sie ihren Egoismus, ihren Neid und ihre Unfreundlichkeit ablegen muss. Erst dann dürfe sie einen Schritt weitergehen.
Und der 3. Glückskeks Song schließlich verlangt von ihr, sie müsste sich von den Dingen trennen, die ihr am liebsten sind. Muyen meint daraufhin nur, daß ihr überhaupt nichts lieb sei und tut die Aufträge der drei Glückskekse als dummes Geschwätz ab.
Wie die Aufträge der drei Glückskeksträger mit dem Auftrag Chihikos, Yin und Yang zu finden, zusammenhängen, warum von weinenden Drachen, regnenden Lotusblumen, bösen Geistern gesprochen wird und weshalb die 7 Samurai nur 7 Arme besitzen, wird in 4 großen Szenenabschnitten auf wundersame und bezaubernde Weise beschrieben.

zurück zur Übersichtsseite