Zum Inhalt

Lisa hat einen Traum. Ihr Vater, der seit geraumer Zeit verschwunden ist, erscheint ihr und bittet sie, ihm zu helfen. Lisa erwacht und kommt beinahe zu spät zur Schuljahresabschlußfeier, wo sie zusammen mit ihren Freunden Mona, Nelly, Marie und Tim in einer Band, den Dreamkids, spielt. Dort angekommen ist die Feier schon im vollen Gang!
Die Dreamkids spielen ihren ersten Song. Direktor Forsch tritt auf und zeichnet besonders verdiente Schüler aus.
Zufälligerweise bekommen alle Dreamkids auch einen Preis für ihre Verdienste rund um die Schule. Hierbei erfahren wir etwas über die Leidenschaften der Dreamkids:
Marie wäre gerne eine berühmte Schauspielerin. Nellys Leidenschaft ist der Jazz. Lisa ist sportlich und läuft gerne, Tim lebt nur für seinen Bass und findet sich unheimlich cool.
Und Mona erfindet gerne Geschichten. Anschließend erfahren wir, dass Direktor Forsch ein unangenehmer Zeitgenosse ist, außerdem lernt man Frau Wunderlich, eine nette Lehrerin kennen.
Lisa denkt nach. Ihr Vater, der seit 5 Jahren verschwunden und angeblich tot sein soll, hat sich vergangene Nacht im Traum bei ihr gemeldet.
Lisa wohnt bei Vera, ihrer Cousine. Man sieht sie allein zuhause sitzen, umringt von offensichtlicher Unordnung. Vera geht schon seit Jahren nicht mehr aus dem Haus, ihre Wohnung versinkt im Chaos.
Dennoch sorgt sie sich um Lisa, mit der es immer wieder zu Reibereien kommt. Nach außen hin wahrt Vera den Schein des Anstands, sobald sie alleine zuhause ist, versinkt sie wieder in Depressionen.
Lisa kommt von der Schule nach Hause. Sie erzählt Vera von ihrem Traum, dass ihr Vater zu ihr gesprochen hätte. Dass im Haus eine magische Gitarre versteckt wäre, die dem Vater helfen könnte. Vera tut das alles als dummes Geschwätz ab und rät Lisa, sich mehr um ihre Hausaufgaben und um den Haushalt zu kümmern. Lisas Freunde treten auf, nur Tim ist nicht dabei. Mona erzählt, sie hätten auch alle von Lisas Vater und der Gitarre geträumt. Lisa ist darüber sehr erstaunt. Vera will, dass sie sich um ihren eigenen Kram kümmern sollen. Die Dreamkids aber lassen sich nicht abschütteln. Mona weiß aus ihrem Traum, dass die Gitarre auf dem Dachboden versteckt liegt und hecken einen Plan aus, wie sie die Gitarre heimlich suchen können.
Ein kurzer Szenenwechsel ins Traumland: Die Traumfee Lilly, eine mächtige und über allem thronende Fee, erzählt, dass Lisa herausgefunden hat, dass sie, wenn sie sich schlafen legt, die Traumwelt betreten kann. Sie erzählt von den vielen Seltsamkeiten und merkwürdigen Gestalten, die einem im Traumland begegnen können.
Wieder Wechsel in die reale Welt: Man erfährt, dass sich Lisa nun auch am Tage hinlegt, um zu schlafen. Das findet Frau Wunderlich genauso befremdlich wie Vera. Lisa hingegen träumt von der Vergangenheit, wie sie und ihr Vater gemeinsam die Freizeit verbrachten, wie sie sich stritten usw. Vera weiß nicht, was mit Lisa los ist, und was sie tun soll.
Endlich haben sie es geschafft. Die Dreamkids – auch Tim ist dabei – kundschaften Veras Dachboden aus. Dabei finden sie tatsächlich die Gitarre und probieren einige Klänge aus. Inzwischen bezweifelt niemand mehr, dass Lisas Vater wirklich Hilfe braucht und dass die Träume echt waren. Als Lisa zu spielen beginnt, übernimmt die Gitarre und spielt wie von allein einige Zauberklänge.
Die Dreamkids sind darüber derart erstaunt, dass sie es nicht wagen, weiter zu spielen. Vera unterbricht die heimliche Zusammenkunft und nimmt die Gitarre Zorn entbrannt mit.
Lisa träumt. Ihr Vater verteidigt Veras Verhalten. Er erzählt ihr, dass die Traummelodie der Schlüssel des ganzen Rätsels sei und sie die Melodie auf der Gitarre spielen sollte.
Einige Tage später. Vera schleppt Lisa zu vier verschiedenen Ärzten, die jedoch allesamt keinen Rat wissen: Dr. Lieber untersucht Lisa auf Herz und Nieren, kann aber nicht weiterhelfen. Vera gibt nicht auf. Gemeinsam besuchen sie eine Schlafforscherin. Zu einem Ergebnis kommt auch Dr. Lenz nicht.
Lisa muss als nächstes zum Psychiater Dr. Kling. Der aber bräuchte selber schnellstens einen Psychiater...
Vera ist ratlos und besucht mit Lisa einen Wunderheiler, den großen Zampano.
Der jedoch ist aber mehr an der Vermehrung seines Vermögens und am Konsum „seltsamer“ Wundermittel interessiert, als an der Heilung Lisas.
Lisa träumt. Ihr Vater rät ihr, nicht aufzugeben. Gleichzeitig möchte er, dass Lisa nicht die gleichen Fehler, wie er selbst machen soll. Lisa erzählt ihm, dass Vera die Gitarre erneut versteckt hat. Lisas Vater gibt ihr zu verstehen, dass Vera wohl von all den Dingen wüßte und fordert sie auf, sich an alte Zeiten zu erinnern, als sie beide noch zusammen waren.
Das neue Schuljahr hat begonnen. Alle Schüler sind sehr aufgeregt. Jeder fragt sich, welchen Lehrer man wohl in welchem Fach bekommt. Besonders die Lehrerin Frau Wunderlich gerät ins Visier der Schüler, denn sie gilt gemeinhin als sehr beliebt.
Direktor Forsch dagegen, der Deutsch unterrichtet, wird von allen gehasst, da er sehr streng ist und den Schülern gegenüber extrem fies zu sein scheint.
Tatsächlich bekommen die Dreamkids Frau Wunderlich als Klassleiterin, die enorm verständnisvoll und mit großer pädagogischer Weitsicht unterrichtet.
Eine Woche später. Lisa trifft in der Schule auf ihre Freunde und verkündet ihnen, dass sie die Gitarre gefunden hat. Die Dreamkids kommen jedoch zu spät in den Unterricht. Von Direktor Forsch werden sie dabei erwischt und müssen zur Strafe nachsitzen.
Wie gut, dass Frau Wunderlich das Nachsitzen betreut! Die Dreamkids bekommen Frau Wunderlich dazu, sie nach Hause zu lassen.
Lisa träumt, wie sie sich selbst als kleines Mädchen begegnet. Die kleine Lisa gibt ihr den gleichen Rat, wie schon der Vater: Sie soll doch auf der magischen Gitarre spielen. Nun wird der Zusammenhang zwischen der Gitarre und Lisas Vater immer deutlicher: Der wunderschöne Klang der Gitarre hat den Vater blind gemacht, er kümmerte sich nur noch um seine Karriere und wurde mehr und mehr egoistisch und überheblich.
Am gleichen Tag auf dem Dachboden in Veras Haus: Lisa nimmt die Gitarre in die Hand. Die anderen lauschen gespannt. Lisa beginnt zu spielen. Ihren Fingern entströmt eine wunderschöne ruhige Melodie, die sich stets wiederholt.
Dabei steigen auch die anderen mit ihren Instrumenten ein. Nach einiger Zeit werden sie plötzlich müde und schlafen schließlich über dem Spiel ein. Traumfee Lilly erscheint und erklärt in warmen Worten, was Träumen alles bedeuten kann: Du hast die Macht / nur der erwacht, der kennt den Traum / trau nicht dem Glanz, du beendest den Tanz!
Es beginnt ein surrealer Traumtanz. Dieser bildet auch gleichzeitig den Übergang in die Traumwelt, in die die Dreamkids nun gelangen werden. Nun gilt es, den Vater wieder zu finden und das Geheimnis der magischen Gitarre zu lösen...

zurück zur Übersichtsseite