Der Weg ist lang

Ich gehe, aber komm nicht voran.
Wind weht, der Weg ist lang.
Einsam, ganz allein,
gemeinsam können wir nicht sein.

Ich gehe, aber komm nicht voran.
Wind weht, der Weg ist lang.
Das schwerste Stück hab ich hinter mir.
Ich geh nicht mehr zurück, zurück zu dir.

Wollt den Himmel berühren,
nicht diesen Weg gehen.
Wollt die Wolken spüren.
Muss jetzt verstehen:
Um zu leben, muss einer von uns gehen.

Ich sehe, aber schau dich nicht an.
Ich gehe, weil ich jetzt noch gehen kann.
Hassen fällt mir immer schwer,
verlassen umso mehr.

zurück zur Übersichtsseite