Zeit verrinnt wie Sand im Meer

Zeit verrinnt wie Sand im Meer.
Gestern war und kommt nicht mehr.
Zeit vergeht, sie bleibt nicht stehn.
Du kannst nicht am Uhrwerk drehn.
Du lebst im Heute, lebst im Jetzt!

Zeit verrinnt wie Sand im Meer.
Gestern war und kommt nicht mehr.
Nichts bringt das Vergangne wieder her.
Zeit vergeht, sie bleibt nicht stehn.
Du kannst nicht am Uhrwerk drehn.
Was du siehst, wirst du nie wieder sehn!

Kannst die Zukunft nicht bestimmen,
kannst dich nur aus sie besinnen,
in der Hoffnung, sie bringt Glück.
Schau nicht in die Zeit zurück.
Kannst nicht ändern, was auch immer dich verletzt.

Manchmal meint man, die Zeit bleibt stehn.
Und dann hast du Langeweile, keine Hektik, keine Eile. Und du fragst dich: Ist das gut?
Bringt viel Zeit denn auch viel Mut?
Was auch immer kommt, erst morgens wirst dus sehn!

Denken wir auch oft zurück. Würden wir viel anders machen. Öfter mal statt weinen lachen!
Hätten wir doch das tun sollen oder anders machen wollen.
Doch wir wissen, nur in der Zukunft liegt das Glück!

Vieles Gute, das wir jetzt sehn
wird vielleicht nie mehr geschehn.
Wichtig ist, wohin wir gehn!
Und das Böse, das geschah
wird vielleicht bald wieder wahr.
Hoffen wolln wirs nicht, das ist klar.
Ihr lebt heut, ihr lebt im Jetzt!

zurück zur Übersichtsseite